Impfung

Wirkweise und potentiellen Risiken der mRNA-Impfstoffe gegen COVID19

Wo können sich Bürgerinnen und Bürger generell über die Impfung informieren?
Die Bundesregierung und die Landesregierung informieren fortlaufend über alle wichtigen Aspekte der Impfung gegen das Corona-Virus. Wenn Sie in Hessen wohnen, finden Sie alle wesentlichen Informationen unter corona.hessen.de.

An welchen COVID-19-Impfstoffen wird aktuell geforscht?
Informationen zur Entwicklung die unterschiedlichen Impfstoffe können Sie auf der Webseite des Paul-Ehrlich-Institutes abrufen.

 Informationsbroschüre zum Impfstoff Corminaty (Biontech/Pfizer)

 Informationsschreiben der Bundesweiten Impfkampagne "Deutschland krempelt die #Ärmelhoch"

 Informationsmaterial des RKI

Wie sicher ist der Impfstoff?
Weltweit wird und wurde intensiv an Impfstoffen gearbeitet. In Deutschland wird ein Impfstoff grundsätzlich nur zugelassen, wenn er alle drei Phasen des klinischen Studienprogramms erfolgreich bestanden hat und damit hohe Qualitätsstandards erfüllt. Der COVID-19-Impfstoff durchläuft damit laut Auskunft des Paul-Ehrlich-Institutes den gleichen Zulassungsprozess wie jeder andere Impfstoff auch. Demnach wurden durchgeführte Studien mit so vielen Teilnehmern angelegt, dass auch seltene Nebenwirkungen, die beispielsweise bei einem von tausend Menschen vorkommen, erkannt wurden. Der Zulassungsprozess wurde aufgrund der besonderen Bedeutung des Corona-Impfstoffes beschleunigt. Gleichwohl müssen – wie bei allen anderen Impfstoffen – alle Zulassungskriterien erfüllt sein. Die Sicherheit des Corona-Schutzimpfstoffs hat oberste Priorität.

Wieviel Prozent der Bevölkerung in Deutschland müssten sich impfen lassen, damit ein Gemeinschaftsschutz erreicht wird?
Grundsätzlich sollte jeder, der sich gegen COVID-19 impfen lassen möchte, eine Impfung erhalten. Durch diesen Individualschutz kann sich jeder selbst vor der Krankheit schützen und durch die erfolgte Immunisierung seinen Teil dazu beitragen, dass er selbst das Virus nicht mehr an Menschen und Angehörigen des persönlichen Umfelds weitertragen kann. Epidemiologische Modelle zeigen, dass grundsätzlich bei einer Immunität von rund 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung die Übertragung von SARS-CoV2 soweit limitiert ist, dass diese Pandemie wirksam und nachhaltig zurückgedrängt wird (Gemeinschaftsschutz).
Für Hessen ist geplant, rund 3,8 Millionen der insgesamt gut sechs Millionen Einwohner zu impfen. Die Landesregierung geht davon aus, dass so viele Menschen auch geimpft werden wollen. Die Impfung ist freiwillig, es gibt keine Impfpflicht. Da mit zeitlichem Abstand zwei Impfungen bei jedem Impfwilligen nötig sind - beim Biontech-Impfstoff liegen drei bis zwölf Wochen dazwischen - müssen die Verteilung und die Verabreichung von knapp acht Millionen Impfdosen organisiert werden - und ebenso viele Impftermine. (Quelle: hessenschau)

Wo kommt der Impfstoff her?
Der Bund beschafft den Impfstoff zentral. Nach Aussage von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wurden bis Jahresende 2020 rund 1,3 Millionen Impfdosen an die Bundesländer verteilt. Insgesamt hat sich der Bund über einen EU-weiten Schlüssel und nationale Vereinbarungen bisher mehr als 300 Millionen Dosen gesichert - von Biontech und anderen Herstellern. Der Impfstoff von Biontech und Pfizer soll unter anderem auch in einem Marburger Werk produziert werden.

Wer kümmert sich um Beschaffung und Zulieferung des Impfstoffes an die Impfstellen?
Das Land koordiniert zentral die Zulieferung des Impfstoffes an die Impfstellen sowie auch die Nachschublieferung des Bundes. Dazu ist ein Logistikteam des Landes sieben Tage pro Woche über die gesamte Dauer der zentralen Impfungen für die Impfstellen erreichbar.

Wo und wie wird der Impfstoff in Hessen gelagert?
Der Impfstoff wird in Hessen an unterschiedlichen Stellen sicher gelagert. Aus diesen Zentrallagern erfolgt die bedarfsgerechte Zulieferung an die Impfstellen über zertifizierte Logistikunternehmen, sodass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Die Aufgabe obliegt dem Land Hessen mit der „TaskForce Impfkoordination“.

Wer zahlt die Impfung?
Die Impfung ist für alle Bürgerinnen und Bürger kostenfrei und wird vom Staat übernommen.

Wie viele Leute wurden bereits geimpft?
Das RKI liefert nahezu tagesaktuelle Informationen zum aktuellen Impfstatus in den einzelnen Bundesländern. Die Übersichten finden Sie auf dieser Seite oder dem Impfdashboard des RKI.

COVID-19

Impfzentrum Hersfeld-Rotenburg

>